Herzlich Willkommen im Schwitztempel

der Saunalandschaft in Kißlegg

+++ Die Saunasaison geht weiter! Ab dem 5. Oktober. +++

 

Liebe Gäste unseres Schwitztempels! Jetzt ist es wieder soweit!

Der Sommer ist vorbei und die Saunasaison kann wieder beginnen. Die Landesregierung hat die Corona VO BW für Sauna und Bäder mit den schwierig umzusetzenden Regeln für den Wellnessbereich aufgehoben. Aus diesem Grund starten wir wieder am Dienstag, 5. Oktober 2021, um 14 Uhr mit den folgenden Öffnungszeiten:

 

Dienstag bis Sonntag 14 bis 22.30 Uhr.

 

Grundlage:

Voraussetzung für den Besuch ist die Einhaltung der mit Wirkung vom 15. September 2021 erlassenen Zutrittsregeln (Text DEHOGA BW):

  • In der „Basisstufe“, die aktuell gilt, ändert sich bei den Gast-Zugangsregeln erst mal nichts. Es gelten für alle weiterhin die bisher schon vorgeschriebenen 3G-Anforderungen. Bei steigender Infektionsentwicklung bzw. steigender Intensivbetten- und/oder Krankenhausbelegung durch Covid-19-Patienten werden dann zunächst die „Warnstufe“ und danach die „Alarmstufe“ erreicht.
  • Die Warnstufe liegt vor, wenn die landesweit stationären Neuaufnahmen mit COVID-19- Patienten pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz) die Zahl von 8 erreicht oder überschreitet oder wenn landesweit die Auslastung der Intensivbetten (AIB) mit COVID-19-Patienten die Zahl von 250 erreicht oder überschreitet.
  • Die Alarmstufe liegt vor, wenn die Hospitalisierungsinzidenz die Zahl von 12 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten die absolute Zahl von 390 erreicht oder überschreitet. Mit Erreichen der Alarmstufe gilt im Gastgewerbe dann eine konsequente 2G-Regel, also ein Ausschluss der ungeimpften Gäste. Wann und ob diese Alarmstufe erreicht wird, kann aktuell nicht sicher vorhergesagt werden.

Informationen über den Eintritt der jeweiligen Stufe veröffentlicht das Landesgesundheitsamt unter folgendem Link.

Eine stets wohltuende Sauna – Saison wünscht Benno Scheyer, Betreiber Seminarzentrum Sonnenstrahl

 

 

Bitte beachten Sie: Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren haben keinen Zutritt zum Schwitztempel.


Unsere Saunameister

Im Schwitztempel ist rund um die Uhr ein Saunameister für Sie da: Alexander Gruber und Kollegen stehen Ihnen für Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

Saunameister Alex hat das erste mal eine Sauna von Innen gesehen, da war er 19 Jahre alt. Aber seither geht er regelmäßig und zwar auch im Sommer. Schließlich hat er eine eigene Sauna daheim. Wann er das letzte Mal eine Grippe hatte, daran kann er sich schon gar nicht mehr erinnern. Bevor er zum Schwitztempel kam, war er fünf Jahre lang Saunameister in Aulendorf. Sein Lieblingsaufguss ist der Eisaufguss mit Mentol.



Zur Abkühlung

Den eigentliche „Saunaeffekt“, den gibt es nur mit der richtigen Abkühlung. Am schönsten ist es im Winter, sich mit echtem Schnee einzureiben. Aber wenn kein Schnee liegt, können Sie sich beispielsweise auch in unserem Tauchbecken richtig abkühlen.

Ein paar Tipps zum Abkühlen:


  • Für Geübte (ohne Bluthochdruck): Steigen Sie ins Tauchbecken und atmen dabei ruhig durch, vermeiden Sie Schnappatmung. 10 Sekunden sind ausreichend. (Bitte duschen Sie sich vorher aus hygienischen Gründen kurz ab.)
  • Gönnen Sie Ihrem Körper frische Luft und suchen Sie den Freibereich der Sauna auf.
  • Halten Sie dabei Ihre Muskeln in Bewegung und gehen Sie auf und ab.
  • Kühlen Sie Ihren Körper mit kaltem Wasser aus dem Wasserschlauch. Wichtig ist die Richtung des kühlenden Wasserstrahls immer zum Herzen hin. Beginnen Sie deshalb bei den Füßen und führen Sie den Wasserstrahl langsam aufwärts zur Leiste. Dann kühlen Sie die Arme von den Händen bis zur Schulter. Beginnen Sie mit dem rechten Bein bzw. Arm außen, dann innen.
  • Im Anschluss an die Abkühlung entspannt ein warmes, knöchelhohes Fußbad bei ungefähr 40 Grad Celsius die Gefäße.
  • Das „ansteigende“ Fußbad durchwärmt den gesamten Organismus und erweitert die Blutgefäße.
  • Das warme Fußbad steigert die allgemeine Durchblutung und führt dem Körper Wärme zu.
  • Ein kaltes Fußbad wirkt zuerst erfrischend, dann entspannend und beruhigend. Venenleiden sprechen besonders gut auf kalte Reize an.



Im Schwimmbad schwebend die Gelenke lockern

Das Schwimmbad, das sich gleich nebenan befindet, dürfen Sie bei Ihrem Saunabesuch kostenfrei mitbenutzten – sofern das Schwimmbad nicht von einer Wassergruppe reserviert ist. Das Wasser ist für Wassergruppen übrigens konstant auf 35 Grad, Körpertemperatur, aufgeheizt.
Besucher des Schwitztempels dürfen zu jeder Zeit das Hallenbad textilfrei mitbenutzen. Allerdings bitten wir unsere Saunabesucher gleichzeitig darum, verständnisvoll gegenüber unseren Hotelgästen zu sein, die nur mit Badebekleidung baden möchten.

Das Wasser ist echtes Thermalwasser. Es kommt aus etwa 1000 Meter Tiefe, und zwar aus der nahegelegenen Otto-Quelle, die 1978 von der Mineralbrunnen Krumbach GmbH entdeckt wurde. Etwa 2000 Liter des Thermalwassers bezieht das Seminarzentrum Sonnenstrahl täglich, damit so wenig Chemie wie möglich eingesetzt werden muss, um das Wasser rein zu halten. Der Mineraliengehalt des Wassers ist bedeutend höher als der von normalem Leitungswasser. Die Mineralien nimmt unsere Haut beim Baden auf. Deshalb könnte man auch sagen, dass wir echtes Heilwasser in unserem Hallenbad haben.



Die schallschluckende Decke sorgt für Ruhe

Im gesamten Schwitztempel befindet sich eine Holzdecke – hergestellt von der Schweizer Firma >Lignatur –, die mit abertausenden von Löchern versehen wurde. Deren Sinn ist es, Schall zu schlucken. Damit Sie sich in den Erholungsphasen zwischen den Saunagängen auch wirklich ungestört ausruhen können.

Tiefenentspannt in unserem Ruheraum.



So lange Sie Gast bei uns, bekommen Sie Wasser gratis



Kennen Sie unseren Wandmaler?

Akram Sultan ist für die fantastischen Wandgemälde im Schwitztempel verantwortlich. Mit viel Liebe zum Detail hat er sich dem Thema griechische Tempellandschaft gewidmet.

 

Wir haben ihm bei seiner Arbeit über die Schulter geschaut und ein Videointerview mit ihm gemacht. Darin erklärt er zum Beispiel, warum er sich für die Farben entschieden hat, die er für die Gestaltung des Schwitztempels ausgesucht hat. Und warum die Stimmung der Himmel, die im Ruhetempel zu sehen sind, nicht einfach nur irgendeine Stimmung haben.